Ein Projekt für Dich: Das Blaue Haus

4. Juni 2021

Stuttgart lebt von den Menschen, die sich in der Stadt engagieren und sie nach ihren Vorstellungen zu einem besseren Ort machen.

Wir unterstützen den Gedanken von freiwilligen sozialen und ökologischen Projekten und möchten alle ermutigen, sich auch ehrenamtlich am Stadtleben zu beteiligen. Heute stellen wir euch Das Blaue Haus vor: Ein temporäres Zuhause für diejenigen, die Tag für Tag stark sein müssen.

Das Blaue Haus

„Mit Ihnen allen schaffen wir es, bald wieder gesund daheim zu sein.“ Ein kleiner Zettel, der mit zahlreichen anderen Danksagungen an der großen Lampe im Foyer des Blauen Hauses hängt. Kein Dank gleicht dem anderen. Signiert sind die Nachrichten mit unterschiedlichen Jahreszahlen in verschiedensten Sprachen. Eine Gemeinsamkeit gibt es doch: Die Absender:innen haben in der wohl kräftezehrendsten Zeit ihres Lebens ein Zuhause auf Zeit gefunden.

Ruhe im Sturm

Das Blaue Haus im Stuttgarter Herdweg ist kaum zu übersehen. Eine große blaue Leuchtinstallation im Garten macht dem Gebäudenamen alle Ehre. Seit 2009 bietet das Blaue Haus ein vorübergehendes Zuhause für Eltern, Geschwisterkinder und andere Angehörige von schwerkranken Patient:innen, die im Kinderkrankenhaus „Olgäle“ behandelt werden. Bei langen Aufenthalten kann die Familie oftmals nicht im Krankenhaus bleiben, deshalb hat der Förderkreis krebskranke Kinder e.V. Stuttgart das Blaue Haus gekauft. Aufwendig restauriert und mit viel Liebe gestaltet am Fuß des Stuttgarter Killesbergs. Statt einer langen Zug- oder Flugreise trennt die Familien so nur eine kurze Ampelphase von ihren Kindern.

„Das Blaue Haus bietet Ruhe im stressigen Klinikalltag, trotzdem ist hier viel Raum für Begegnung“, erklärt Cornelia Völklein, Geschäftsführerin des Förderkreises. „Betroffenen Familien ist der Austausch oft wichtig, in der großen Gemeinschaftsküche können Bewohner:innen gemeinsam kochen, essen oder einfach nur ungestört
zusammensitzen. Wir fördern diese Treffen, indem unsere Ehrenamtlichen regelmäßig Koch- und Pizzaabende anbieten, wenn uns die Pandemie nicht gerade zur Auszeit zwingt.“ Platz für Gemeinschaftsaktionen ist genug: Auf 900 Quadratmetern, verteilt über drei Etagen, können die Familien in 17 Apartments übernachten.

Mit Elan ins Jubiläumsjahr

Geschwistergruppen, Trauercafés, Aktionen für die Kinderstation, Benefizkonzerte, Fundraisingevents – der Förderkreis wirkt auch vor den Türen des Blauen Hauses. Derzeit macht es die Corona-Krise dem Verein nicht leicht: „Der Förderkreis lebt von unseren gemeinsamen Aktionen, deshalb müssen wir gerade kreativ werden“, sagt Cornelia Völklein. „Im Blauen Haus sind aktuell keine Ehrenamtlichen-Treffen oder andere Gemeinschaftsaktionen erlaubt, deshalb haben wir unsere Arbeitsgruppen auf Zoom verlegt. In zahlreichen Break-out-Rooms sind schon einige schöne Ideen für die Zeit nach der Pandemie entstanden.“ Nächstes Jahr feiert das Blaue Haus 10-jähriges Jubiläum, der Förderkreis wird 40. Zu diesem Anlass war ursprünglich ein großes Fest geplant. Ob das so machbar ist? „Zumindest ist die Hoffnung da“, so Völklein.

Unterstützen, wo man sich wohlfühlt

Freiwillige Helfer:innen bringen ihre Unterstützung beim Förderkreis krebskranke Kinder e.V. Stuttgart da ein, wo sie sich wohlfühlen. Für Mitwirkende ist es kein Muss, mit den betroffenen Familien zu arbeiten – über das Jahr hinweg finden regelmäßig Sport-Events, Konzert-Aktionen und andere vielfältige Ehrenamtsmöglichkeiten in und um Stuttgart statt.

 

Wer Lust auf Ehrenamt hat oder weitere Informationen sucht, kann eine Mail an info@foerderkreis-krebskranke-kinder.de senden.

Deine Freunde.

Deine Stadt.

Deine Themen.

 

Das Ticket Magazin – Stuttgart mit der SSB erfahren

Erfahre mehr.